Sie sind hier

Ein neuer E-Mail Service für micro systems

Unser erster E-Mail Service lief noch unter OS-9/68K und war per uucp mit einem Telefonmodem ans "Internet" angebunden.  Das war in den 1980er Jahren.  Darauf folgte dann eine SGI mit IRIX, immerhin schon mit ISDN angebunden.  Bereits in den 1990er Jahren per Standleitung ans Internet angebunden folgte dann ein Linux-Rechner, den wir aber nach einem Einbruch durch das als sicher geltende OpenBSD ablösten.

Unser OpenBSD basierter E-Mail Dienst hat jahrzehntelang seinen Dienst versehen, war aber ein komplexes LDAP basiertes Setup, entsprechend wartungsaufwendig war die Anlage.  Das hat aber zu einer Zeit, da wir hunderte von E-Mail Domains mit zig-tausenden Benutzern betrieben, Sinn gemacht.  Ausserdem war ja E-Mail auch eine unserer Kernkompetenzen:  Wir haben nicht nur den E-Mail Dienst der Fachhochschule beider Basel (heute FHNW), sondern auch der Universität Basel aufgebaut.

Nun, die Zeiten ändern sich und wir betreiben nicht mehr den E-Mail Dienst unserer Kunden, sondern nur noch unsere eigenen E-Mail Domains. Während wir bis vor ca. 10 Jahren noch IT (und E-Mail) Anlagen im Auftrag unserer Kunden betrieben, sind wir heute vorallem eine Software-Entwicklungsfirma (mit einem gewissen Anteil an IT-Betrieb, hier aber vorallem Datenbanken und Web-Services).

Folglich haben wir nach einer modernen, einfach zu betreibenden E-Mail Lösung gesucht und sind mit mailu.io fündig geworden. mailu.io ist eine Docker- resp. Kubernetes-basierte Lösung, die einfach zu warten und sehr leistungsfähig ist. Inbesondere wird auch Spam zuverlässig herausgefiltert. Das Docker-basierte Design gefällt uns natürlich, weil das auch unser Weg ist. Container-basierte Software ist im Trend und aus der modernen IT nicht mehr wegzudenken.